Montageprozess

Der Einsatz kollaborierender Systeme in Montageprozessen zeigt, dass zwischen manuellen Arbeitsplätzen und vollautomatischen Stationen interessante Neuentwicklungen anstehen, die auch für mittelständische Unternehmen von Bedeutung sein können, wenn z.B. offene Robotersysteme eingesetzt werden, um Effizienz- und Ergonomieziele zu erreichen. Eine durchgängige Digitalisierung der Prozesse wird hierfür vorausgesetzt.

Für die Agentur zu beantwortende Fragestellungen waren u.a.:

  • Wie sind die Planungsfaktoren Flächenbedarf, Steuerungslogik und Sicherheit zu berücksichtigen?
  • Welche digitalen Modelle gibt es zur Darstellung der betrieblichen Prozesse?
  • Welche Anforderungen und Möglichkeiten der Vernetzung mit anderen Bereichen, z.B. zur Abstimmung von Fehlertoleranzen, existieren im Unternehmen?
  • Wie können geeignete Quellen für eine vorausschauende Steuerung auf Basis statistischer Analysen für vorgelagerte Prozesse genutzt werden?

Das Schwerpunktthema wurde am Beispiel der industriellen Montage in die im Schaubild gezeigten und beispielhaft detaillierten Betrachtungsbereiche untergliedert. In unseren Angeboten griffen wir konkrete Digitalisierungsansätze entlang dieses Themenspektrums auf.

Beispiel der industriellen Montage

1. Montagearbeitsplatz

  • Digitale Montageanweisung
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Intelligente Werkzeuge

2. Technologieeinsatz

  • Kollaborative Robotersysteme
  • Mobile Endgeräte
  • Trendtechnologien

3. Datenerhebung und -nutzung

  • Technologien der Datenerhebung
  • Schnittstellenstandardisierung
  • Kontextbezogene Datenbereitstellung

4. (Intra-) Logistik

  • Bestandsüberwachung/-steuerung
  • Teileverfolgung in der Produktion
  • Teilemanagement

5. Prozessplanung und Produktentwicklung

  • Digitale Modellierung / Simulation
  • Montagegerechte Produktentwicklung
  • Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung

6. Qualitätsmanagement

  • Merkmalsidentifikation
  • Automatisierte Mess- und Prüfsysteme
  • Digitale Dokumentation

Projektleiter

Holger Schneider
FTK – Forschungsinstitut für Telekommunikation und Kooperation e.V.
Tel.: 0231 975056-21
E-Mail: hschneider@ftk.de

Öffentlichkeitsarbeit

Roland Hallau
tti Technologietransfer und Innovationsförderung Magdeburg GmbH
Tel.: 0391 74435-24
E-Mail: rhallau@tti-md.de

Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.